Zuko 2018:

Ergebnisse Masterplan 3:

Wirtschaft und Arbeit


Sportmöglichkeiten ausbauen

Bezüglich der Landesgartenschau war es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtig, dass bestehende Sportmöglichkeiten durch die Planungen und Installationen der Landesgartenschau nicht rückgebaut werden (z.B. der Bolzplatz auf dem zukünftigen Walckerpark). Ebenso ist eine Einbindung der Sportvereine bei diesen Planungen und der Errichtung von Laufstrecken (evtl. mit Outdoor-Sportgeräten) entlang des Landesgartenschau-Areals von großer Bedeutung. Von gesundheitlicher Bedeutung ist die Bepflanzung in verschiedenen Bereichen (Beschattung, „urban gardening“, Mikroklima). Die Bepflanzung soll aus Nutz- und Zierpflanzen bestehen. Außerdem sollen Wasserspender im öffentlichen Raum und in stark frequentierten Institutionen (Schulen, Sporthallen, städtische Einrichtungen) errichtet werden und Rückzugsmöglichkeiten zur Entspannung der Bürgerinnen und Bürger beitragen.


Blickwinkel Mobilität

Zum Thema Mobilität wurde diskutiert, dass mehr günstige Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen um auf das Auto zu verzichten und mehr zu Fuß zu gehen bzw. das Fahrrad zu nutzen. Dies ist beispielsweise denkbar durch den Transport von Einkäufen nach Hause, Fahrrad-Leih-Stationen, ausreichend Fahrrad-Abstellmöglichkeiten an Schulen, Sporthallen usw. Allgemein ist das Thema „Barrierefreiheit“ im gesamten Stadtgebiet sehr wichtig. Wertvoll sind ebenfalls auch kleine, sichere „Wegle“ für Fußgängerinnen und Fußgänger.


Blickwinkel Digitalisierung

Beim Thema „Digitalisierung“ wurde die Chance gesehen, über eine App die gesundheitsrelevanten Verhaltensweisen zu erfassen und über einen spielerisch-motivationalen Ansatz verändern zu können.