SDG 7: Bezahlbare und saubere Energie

s1
Die Energieversorgung der Zukunft ist nachhaltig, sicher und umweltfreundlich. Damit dies nicht nur eine Vision bleibt, muss Energie sparsam verwendet, effizient genutzt und möglichst regenerativ erzeugt werden. So steht die Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch und die Verdopplung der Energieeffizienz im Fokus des SDG 7. Das SDG 7 ist eng verbunden mit dem SDG 13, welches den globalen Klimaschutz in den globalen Nachhaltigkeitszielen verankert.

Weitere Informationen zum SDG 7

 

7.1 Bis 2030 den allgemeinen Zugang zu bezahlbaren, verlässlichen und modernen Energiedienstleistungen sichern

7.2 Bis 2030 den Anteil erneuerbarer Energie am globalen Energiemix deutlich erhöhen

7.3 Bis 2030 die weltweite Steigerungsrate der Energieeffizienz verdoppeln

7.a Bis 2030 die internationale Zusammenarbeit verstärken, um den Zugang zur Forschung und Technologie im Bereich saubere Energie, namentlich erneuerbare Energie, Energieeffizienz sowie fortschrittliche und saubere Technologien für fossile Brennstoffe, zu erleichtern, und Investitionen in die Energieinfrastruktur und saubere Energietechnologien fördern

7.b Bis 2030 die Infrastruktur ausbauen und die Technologie modernisieren, um in den Entwicklungsländern und insbesondere in den am wenigsten entwickelten Ländern, den kleinen Inselentwicklungsländern und den Binnenentwicklungsländern im Einklang mit ihren jeweiligen Unterstützungsprogrammen moderne und nachhaltige Energiedienstleistungen für alle bereitzustellen

SWLB: erneuerbare Energien

s2

Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim GmbH (SWLB) ist das prägende Energie- und Wasserversorgungsunternehmen in der Region und bietet innovative Lösungen für den effizienten Umgang mit Energie, zur Energieerzeugung und den klimaschonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen.


Ihre energieeffizienten Projekte wie das Holzheizkraftwerk oder der Bau einer Biogasanlage treiben die Energiewende vor Ort voran. Auch ihren Kunden ermöglicht die SWLB einen nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen Energie und Wasser, zum Beispiel mit dem zertifizierten Produkt FAVORITSTROMklima. In Zusammenarbeit mit der Ludwigsburger Energieagentur (LEA) bietet die SWLB eine Energieberatung als Grundlage für Investitionsentscheidungen im Bereich der energetischen Sanierung an.
Weiterführende Informationen


Kommunales Klimaschutz Modellprojekt SolarHeatGrid

s3

Das Modellprojekt der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim SolarHeatGrid “Errichtung und Anbindung einer der größten Solarthermie-Anlagen in Deutschland an ein optimiertes Wärmeverbundnetz”, an dem die Stadt Ludwigsburg als Kooperationspartnerin beteiligt ist, wird mit über 10 Millionen Euro durch die Nationale Klimaschutzinitiative gefördert. Durch die Errichtung der Anlage in Verbindung mit einem großen Wärmespeicher, der am Standort des HHKW entstehen soll, wird zusätzlich qualitativ hochwertige, regenerativ erzeugte Wärme in das Wärmenetz eingespeist.

 

Weiterführende Informationen

Projektträger_Solar_heat_grid


Ausbau Fernwärmenetz für eine nachhaltige Energie- und Wärmeversorgung in Ludwigsburg

s4

Fernwärme wird zentral in einem Heizwerk erzeugt und in Form von heißem Wasser über ein Rohrsystem zu den Haushalten transportiert. Sie ersetzt die vielen kleinen Heizungsanlagen. Durch Nutzung von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sind die Anlagen effizienter als klassische Kraftwerke.  In der Ludwigsburger Innenstadt benötigen zahlreiche Gebäude keinen eigenen Heizkessel mehr. Als Teil des Ludwigsburger Fernwärmeverbundes erhalten sie die Energie für Heizung und Warmwasserbereitung über eine Fernwärmeleitung. Der Einsatz von Holz als Brennmaterial sorgt in Ludwigsburg darüber hinaus für eine CO2-neutrale Energieerzeugung. Betrieben werden das Fernwärmenetz und das Holzheizkraftwerk von den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB).

 

Weiterführende Informationen


Holzheizkraftwerk

s5
10 Millionen Kilowattstunden Strom und 48 Millionen Kilowattstunden Wärme erzeugt das hochmoderne Holzheizkraftwerk. Die jährlich 42.000 Tonnen Brennstoffe – Waldrestholz und Landschaftspflegeholz – sind CO₂-neutral, da Holz während des Wachstums die Menge an Kohlendioxid bindet, die beim Verfeuern freigesetzt wird. Gegenüber herkömmlicher Energieerzeugung ermöglicht das Holzheizkraftwerk eine Reduzierung des klimaschädlichen Kohlendioxids um 90 Prozent. Das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme, verhilft dem Kraftwerk zu einem Wirkungsgrad von über 80 Prozent. Die Lage beim ehemaligen Güterbahnhof bietet einen weiteren Vorteil: Die Wärme fließt ins Fernwärmenetz der Stadt Ludwigsburg, das Teile der City abdeckt.

 

Weiterführende Informationen

Zum Holzheizkraftwerk


Nachhaltige Mobilität / Elektromobilität

s6Ladeinfrastruktur für Elektromobilität: Aktuell betreibt die SWLB 15 öffentlich zugängliche AC-Ladesäulen (22 kW) mit 30 Schnellladepunkten sowie 4 halb-öffentliche Wandladesäulen in den Tiefgaragen.

Radstation/Fahrradparkhaus: Ergänzend zu der sich großer Beliebtheit erfreuenden Radstation (250 Stellplätze) am Westportal des Bahnhofsgebäudes entsteht auf der Ostseite ein Fahrradparkhaus mit 700 Stellplätzen.

E-Garage: Die für die städtischen Mitarbeiter in der E-Garage ausleihbaren Pedelecs werden nach rd. 4 Jahren Betriebsdauer gegen technisch moderne Fahrzeuge ausgetauscht. E-Roller, Lastenrad und Segway stehen weiterhin zur Verfügung.

 

Weiterführende Informationen

7

Masterplan: Energie und Klima “”Der Umgang mit Energie ist nachhaltig. Dies wird erreicht durch die Einsparung von Energie und deren effizientere Nutzung, den verstärkten Einsatz regenerativer Energien und den Aufbau von Wissen in diesem Bereich.”
“Die Versorgungssicherheit wird erhöht (…).”