SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

m1

Der Schutz des weltweiten Klimas stellt eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts dar. Dabei markierte das Ende 2015 verabschiedete neue UN-Klimaschutzabkommen von Paris einen Meilenstein in der Klimaschutzpolitik und gibt das internationale Ziel vor, den globalen Temperaturanstieg deutlich unter 2°C zu halten. In Deutschland gilt es nun rasch zu handeln und Strategien zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung zu entwickeln. Kommunen haben verstärkt mit Hitzewellen oder Extremwetterereignissen wie Starkregen, Stürmen oder Überschwemmungen an Flüssen zu kämpfen.

Weitere Informationen zum SDG 13

13.1 Die Widerstandskraft und die Anpassungsfähigkeit gegenüber klimabedingten Gefahren und Naturkatastrophen in allen Ländern stärken

13.2 Klimaschutzmaßnahmen in die nationalen Politiken, Strategien und Planungen einbeziehen

13.3 Die Aufklärung und Sensibilisierung sowie die personellen und institutionellen Kapazitäten im Bereich der Abschwächung des Klimawandels, der Klimaanpassung, der Reduzierung der Klimaauswirkungen sowie der Frühwarnung verbessern

13.a Die Verpflichtung erfüllen, die von den Vertragsparteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, die entwickelte Länder sind, übernommen wurde, bis 2020 gemeinsam jährlich 100 Milliarden Dollar aus allen Quellen aufzubringen, um den Bedürfnissen der Entwicklungsländer im Kontext sinnvoller Klimaschutzmaßnahmen und einer transparenten Umsetzung zu entsprechen, und den Grünen Klimafonds vollständig zu operationalisieren, indem er schnellstmöglich mit den erforderlichen Finanzmitteln ausgestattet wird

13.b Mechanismen zum Ausbau effektiver Planungs- und Managementkapazitäten im Bereich des Klimawandels in den am wenigsten entwickelten Ländern und kleinen Inselentwicklungsländern fördern, unter anderem mit gezielter Ausrichtung auf Frauen, junge Menschen sowie lokale und marginalisierte Gemeinwesen

 

Integriertes Klimaschutz- und Energiekonzept und Klimaanpassung

m2Das Themenfeld Energie ist ein wichtiger Bereich des Stadtentwicklungskonzepts „Chancen für Ludwigsburg“. Als ein strategisches Ziel innerhalb des Themenfeldes Energie wurde ein integriertes Klimaschutz- und Energiekonzept für Ludwigsburg erstellt und umgesetzt.

Im integrierten Klimaschutz- und Energiekonzept werden Grundlagen und Voraussetzungen für mögliche Energieeinsparungen, den Einsatz von regenerativen Energien und zur CO2-Reduktion zusammengefasst und Maßnahmen zu den Bereichen Strom, Wärme, Mobilität, regenerative Energien sowie übergreifende Maßnahmen wie zum Beispiel die Öffentlichkeitsarbeit erarbeitet. Auf der Basis dieser Maßnahmen wurden Szenarien zur CO2-Bilanz in Ludwigsburg skizziert, um bis 2050 klimaneutral zu sein.

 

Weitere Informationen


Beratung und Begleitung der Bürgerinnen und Bürger

m3Die Stadt LB gibt Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen vielfältige Gelegenheiten zur Information, Unterstützung  und Beratung rund um die Themen Energie und Klimawandel. Auch durch unsere Netzwerkpartner wie die Ludwigsburger Energieagentur, die ihre Beratungen landkreisweit anbieten, oder die Tochtergesellschaft Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim wird diese Aufgabe stark wahrgenommen. Mit dem Wissenszentrum Energie ist eine unmittelbare Anlaufstelle für Fragen und Erstinformationen entstanden. Im Naturinfozentrum Casa Mellifera gibt es Raum für weiterführende Beratungsveranstaltungen.

Weitere Informationen


Europäische Projekte

m4

In vielen Bereichen des täglichen Lebens gewinnt Europa immer mehr an Bedeutung. Auch beim Thema nachhaltiger Stadtentwicklung findet auf europäischer Ebene ein reger Austausch statt.
Aktuelle EU-Projekte:

  • CitiEnGov
  • MUSIC
  • livinggreen.eu
  • CEC5

Weitere Informationen


Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit

m5Das Thema Klimaschutz im Alltag kann nur durch eine umfangreiche Sensibilisierung und Information der Öffentlichkeit effizient umgesetzt werden. Hierzu tragen jährlich wiederkehrende Veranstaltungen wie die landesweit organisierten Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg oder die Energiewendetage ebenso bei wie einmalige, öffentlichkeitswirksame Projekte wie der Wettbewerb „Nachhaltigkeit (ba)rockt!“ im Rahmen des EU-Projektes CitiEnGov.

 

Weitere Informationen


Integrierte Quartierskonzepte

m6
Die größten Potenziale zur Energieeinsparung und Erhöhung der Energieeffizienz liegen im Bestand. Daher werden für Stadtquartiere energetische Konzepte erarbeitet. Hierzu wird eine Bestandsanalyse durchgeführt und Maßnahmen der Energieeinsparung, der Effizienzsteigerung und des Einsatzes erneuerbarer Energien erarbeitet.

Themen sind: Energieversorgung und -speicherung, erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität, Gebäudeeffizienz, kostengünstiges Bauen und Sanieren, Nachverdichtungspotenziale sowie soziale und baukulturelle Aspekte.

Die Umsetzung soll durch ein Sanierungsmanagement erfolgen, das eine zentrale Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger bildet.

Weitere Informationen

13

Masterplan: Attraktives Wohnen „Für Neubau uns Bestandspflege sind entsprechende städtebauliche, architektonische, energetische und ökologische Niveaus gesichert und entwickelt.“
Masterplan: Grün in der Stadt „Die Leistungsfähigkeit von Natur und Landschaft ist nachhaltig gesichert“
Masterplan: Energie und Klima „Der Umgang mit Energie ist nachhaltig. Dies wird erreicht durch die Einsparung von Energie und deren effizientere Nutzung, den verstärkten Einsatz regenerativer Energien und den Aufbau von Wissen in diesem Bereich. Dies hat Auswirkungen auf die allgemeine Klimaentwicklung und die Luftqualität unmittelbar vor Ort.“
„(…) erarbeitet die Stadt Ludwigsburg ein Klimaanpassungskonzept“
„Das Gesamtenergiekonzept der Stadt wird regelmäßig überprüft und weiterentwickelt“
Masterplan: Mobilität „Die Stadt reduziert verkehrliche Umweltbelastungen“