Zuko 2018:

Ergebnisse Masterplan 3:

Wirtschaft und Arbeit


Klimaneutralität als Ziel

In angenehmer Atmosphäre wurde das Themenfeld „Energie“ intensiv betrachtet und diskutiert. Das bislang Erreichte wurde dabei überwiegend positiv bewertet. Hervorgehoben wurde jedoch, die Klimaneutralität als Zielgröße stärker in den Mittelpunkt der Anstrengungen zu stellen. Als wichtig erachtet wird, weiterhin vielfältige Sensibilisierungsmaßnahmen durchzuführen, frühzeitig über Ausbaustrategien der Stadtwerke in Punkto Fernwärme und Breitband zu kommunizieren als auch Lösungen für das Mieter-Vermieter-Dilemma zu entwickeln. Ein kommunales Förderprogramm kann ebenso einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Energiewende vor Ort leisten. Zentrales Anliegen war es, das Themenfeld künftig in Klima und Energie umzubenennen. Da im Leitsatz und den strategischen Zielen bislang vor allem der Bereich Energie und Klimaschutz verankert ist, soll hier in Zukunft auch der Bereich Klimaanpassung ergänzt werden. Angeregt wurde, zu prüfen, inwieweit auch die Themen energetische Quartierskonzepte, Ressourceneffizienz oder auch Sektorkopplung berücksichtigt werden können.


Aus den Blickwinkeln der Schwerpunktthemen

Im Kontext der Landesgartenschau wurde insbesondere das Thema Klimaanpassung vertieft diskutiert. Deutlich wurde, dass sich die Bürgerinnen und Bürger über die geplanten Maßnahmen der Landesgartenschau hinaus, öffentliche Gebäude als praktische Anschauungsbeispiele wünschen, beispielsweise durch eine umgesetzte Fassadenbegrünung. Im Bereich der Mobilität sollen die ÖPNV-Angebote, weitere Stellflächen für Pedelecs/E-Bikes und Hubs für Pakete ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang wird die Digitalisierung mit den Themen Smart Home, Smart Living und Smart Meter als wichtige Elemente zur Erreichung der Klimaziele gesehen.